Vorsorgelösungen

Bei der Wahl der Vorsorgelösung für ein Unternehmen sind die Risiken bei den Anlagen, den Versicherungsleistungen und der Durchführung im Auge zu behalten. Während bei einer Versicherungslösung in der Regel sämtliche Risiken bei der Versicherungsgesellschaft ausgelagert sind, bestehen bei Firmenpensionskassen und Sammelstiftungen auch autonome (selbständige Tragung sämtlicher Risiken) und halbautonome Lösungen (teilweise Rückversicherung der Risiken).

Die drei Vorsorgeformen können grob wie folgt unterschieden werden:

Eigene Pensions-kassenlösungSammelstiftung (SST)Versicherungs-
lösung
VermögensanlageVorteileHoher Selbstbestimmungs-grad (Anlagekategorien); Ausschluss unerwünschter Anlagekategorien möglichIn Erwartung tiefere Kosten, da grösseres Volumen; in Erwartung tieferes Risiko, da DiversifikationVermögen bei Versicherungs-
gesellschaft angelegt; keine Sanierungs-
pflicht
NachteileHoher Aufwand; Sanierungspflicht bei UnterdeckungTeilweise Auswahl von vorgegebenen Anlagestrategien; Sanierungspflicht bei UnterdeckungIn der Regel risikoarme Anlagen; wenig Chancen auf Kapitalgewinne
VorsorgeplanVorteileBedürfnisgerechte Festlegung der Leistungen; grössere Flexibilität (Speziallösungen möglich)Meist höhere Umwandlungssätze in autonomen SST als bei Versicherungs-lösungen-
Nachteile(Teilweise) Abdeckung Versicherungsrisiko notwendigEingeschränkte Anzahl VorsorgepläneEingeschränkte Anzahl Vorsorgepläne
MitbestimmungVorteileHoher Autonomiegrad, bessere IdentifikationVorsorgekommission wählt lediglich Vorsorgeplan ausVorsorgekommission wählt lediglich Vorsorgeplan aus
NachteileHohe Verantwortung für Stiftungsrat (Vermögensanlage etc.)Keine Mitbestimmung, ausser Anschluss stellt einen Vertreter im StiftungsratKeine Mitbestimmung, ausser Anschluss stellt einen Vertreter im Stiftungsrat
RisikoergebnisVorteileEinsparpotential bei gutem Schaden-verlauf, sofern keine kongruente Rück-deckung« Je nach Ausgestaltung »Alle Risiken durch Versicherungsgesellschaft abgedeckt
NachteileVerantwortung Stiftungsrat über Art der Rückdeckung; hohe Belastung möglichArt der Rückdeckung durch Stiftungsrat bestimmtTendenziell höhere Kosten; in der Regel keine Rentenerhöhungen (ausser BVG)
AltersleistungenVorteileUmwandlungssatz wird durch Stiftungs-rat festgelegt; Rentenerhöhungen entsprechend finanzieller Lage« Je nach Ausgestaltung »Versicherungs-gesellschaft trägt Langlebigkeit 
NachteileKasse trägt Risiko LanglebigkeitUmwandlungssatz wird durch SR festgelegtIn der Regel gesplitteter Umwandlungssatz; in der Regel keine Rentenerhöhungen
Verwaltungsauf-wandVorteileGrössere Identifikation der Versicherten mit ihrer Vorsorge; Kosten transparent; Outsourcing möglichGeringerer interner Verwaltungsaufwand (Lohnmeldung, Mutationsmeldung)Geringerer interner Verwaltungsaufwand (Lohnmeldung, Mutationsmeldung)
NachteileGrösserer interner Administrations-aufwand; Bedarf an Know-how; Bindung Management-kapazität im StiftungsratWeniger Identifikation mit der PensionskasseWeniger Identifikation mit der Pensionskasse; Kosten wenig bis nicht transparent
nach oben